Ladeinfrastruktur Schleswig-Holstein

Das Bundesland Schleswig-Holstein plant die Installation weiterer Ladeinfrastruktur zur Förderung der Elektromobilität. Das InnoZ hat auf Basis einer einheitlichen Bewertungsmethodik Kommunen identifiziert, die aufgrund ihrer demografischen Eigenschaften eine besondere Eignung für Elektromobilität besitzen.

Schleswig holstein herausforderung
Elektroauto beim Aufladevorgang

Herausforderung

Der Markt für Elektromobilität ist derzeit noch sehr klein und hat daher einen starken Zukunftsbezug. Daraus ergibt sich jedoch die Problematik, dass es keine eindeutigen Indikatoren für Räume mit einer signifikanten Durchdringung mit Elektromobilität gibt. Es muss eine Abschätzung getroffen werden, welche Eigenschaften einer Kommune sich hemmend bzw. fördernd auf Elektromobilität auswirken und wie diese innerhalb der Bewertung zu gewichten sind.

Herangehensweise

Es werden soziodemografische, ökonomische und mobilitätsbezogene Eigenschaften der Kommunen Schleswig-Holsteins in Betracht gezogen. Dazu gehören beispielsweise die räumliche Lage, die Entwicklung der Einwohnerzahlen und des Pro-Kopf-Einkommens. Aus diesen Parametern werden Indikatoren gebildet, die anzeigen, wie hoch die Erfolgsaussichten und somit der Sinn eines Ausbaus der Elektromobilität bzw. Ladeinfrastruktur zum jetzigen Zeitpunkt ist. Auf dieser Grundlage wird ein Bewertungsindex der Kommunen gebildet, um eine gezielte Förderung, die sich an den Stärken der Kommunen orientiert, zu gewährleisten.

Schleswig holstein herangehensweise
Zusammenfassung von Parametern zu Indikatoren

Ergebnisse

Aus dem Bewertungsindex wird ein Ranking der Standorte ermittelt. Die identifizierten Makrostandorte mit einer besonderen Eignung für Elektromobilität sind Großstädte oder befinden sich im suburbanen Raum Schleswig-Holsteins. In einer zweiten Untersuchungsstufe können auf Grundlage der Ergebnisse Mikrostandorte bestimmt werden. Hierbei werden die lokalen Gegebenheiten innerhalb der Kommunen, wie z.B. die Lagegunst einzelner Standorte, stärker berücksichtigt und damit zielgerichtete, ökonomisch sowie ökologisch sinnvolle Handlungsempfehlungen zur Erweiterung der Ladeinfrastruktur gegeben.

Schleswig holstein ergebnis 1
Räumliche Analyse verschiedener Indikatoren
Schleswig holstein ergebnis 2
Ranking der Makrostandorte für Elektromobilität

Projekt

Laufzeit: 2015
Kunde/Auftraggeber: Ministerium für Energiewende, Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume des Landes Schleswig-Holstein
Ort: Schleswig-Holstein

Services

  • Räumliche Umfeldanalyse
  • Zusammenfassung der einzelnen Parameter zu Indikatoren
  • Berechnung eines Bewertungsindex aus den Indikatoren
  • Ableitung eines Rankings der Makrostandorte

Mehr erfahren

Kontaktieren Sie unser Mobility Consulting Team!
consulting@innoz.de

Projektleiter Frank Hunsicker
frank.hunsicker@innoz.de