Modellierung von e-Carsharing

Nutzerorientierte Konzeption und Entwicklung von eCarsharing-Geschäftsmodellen in ländlich und touristisch geprägten Regionen. Datenerfassung in Praxistests und Hochrechnung in Verkehrsmodellen.

Preview
Wie kann eCarsharing in ländlichen Räumen ökologisch und ökonomisch sinnvoll und attraktiv betrieben werden?

Herausforderung

eCarsharing ist in vielen Großstädten zur Schlüsseltechnologie der Elektromobilität geworden. Angebote in eher ländlichen Regionen stehen vor deutlich höheren Hürden bezüglich Wirtschaftlichkeit und Akzeptanz. Mit dem Projekt eGAP intermodal wurde im Landkreis Garmisch-Partenkirchen ein Reallabor eingerichtet und ein digitales Modell erschaffen, welches den Akteuren mehr über wirtschaftliche Erfolgsaussichten verschiedener Angebotskonzeptionen verraten.

Herangehensweise

Daten aus dem Buchungssystem, die über die Feldtests erhoben wurden, sowie Tracking-Daten eines modalyzer-Projekts dienten als Grundlage für eine Hochrechnung über Verkehrsmodelle, die den gesamten Landkreis abbildeten. Dabei kamen modernste Technologien im Bereich der Verkehrssimulation zum Einsatz. So konnten Hinweise zu Auslastungszahlen und Nutzungsformen von bisher nicht erprobten Angebotsformen des eCarsharing gewonnen werden.

Dynamische Visualisierung der Multi-Agenten-Simulation

Ergebnisse

Die Ergebnisse zeigen, dass eCarsharing-Angebote mit one-way Option und minutenbasierten Preisen für Nutzer und Anbieter die höchsten Erfolgschancen im Landkreis bieten. Wahrscheinliche räumliche und zeitliche Nutzungsmuster konnten ermittelt werde, die für den Betreiber als wichtige Orientierung bei der Standortwahl und Flottendimensionieren dient.

Egap ergebnis 1
Veränderliches Angebot, zeit- und distanzabhängige Kosten
Egap ergebnis 2
Veränderliches Angebot, zeitabhängige Kosten

Tagesganglinien der Carsharing Nutzung

Modellbasierte Carsharing-Buchungen im Tagesverlauf: Das Basismodell stellt die aktuelle Verkehrssituation mit geringer Carsharing-Nutzung dar. Im Szenario "Erweitertes Angebot" wurden im Landkreis Garmisch-Partenkirchen neue Carsharing-Stationen auf öffentlichen Parkplätzen eingerichtet. Beim "Veränderlichen Angebot" wurden die Standorte der Carsharing-Stationen mittels eines Optimierungsalgorithmus während der Simulation verändert um am Ende eine optimale Auslastung der Fahrzeugflotte zu erreichen.

Projekt

Laufzeit: 2013 - 2016
Kunde/Auftraggeber: Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie
Ort: Garmisch-Partenkirchen

Services

  • Aufbereitung und Auswertung von Buchungsdaten
  • Datenerhebung mit dem digitalen Mobilitätslogbuch modalyzer
  • Hochrechnung der Daten auf den Gesamtraum
  • Simulation und Bewertung von Betriebsszenarien

Mehr erfahren

Kontaktieren Sie unser Mobility Consulting Team!
consulting@innoz.de

Projektleiter Benno Bock
benno.bock@innoz.de